Christus

Gebärdensprachliches:
Bewegung nach oben, Hände und Arme nach oben sich öffnend.


Herkunft:
Westfälische Gehörlosenseelsorge


Inhaltliches:
Um den unauflöslichen Zusammenhang von Kreuz und Auferstehung auch visuell in den Gebärdensprachbegriffsformen von "Jesus" ( mit Andeutung der Kreuzigung) und "Christus"(mit Andeutung der Auferstehung) auszudrücken, ist in der Bildungsarbeit der westfälischen Gehörlosenseelsorge eine neue Gebärdensprachform für "Christus" entwickelt worden. Bisherige Gebärdensprachbegriffe wiederholten entweder die "Jesus"- Gebärdensprachform mit dem Mundbild "Christus" (und damit eine Verdoppelung von Kreuz) oder wie unten in Form B ermöglichen zumindest den Gedanken an das "Kreuz". Allerdings bleibt abzuwarten, ob sich diese neue Gebärdensprachbegriffsform in unseren Gehörlosengemeinden durchsetzt.


Gebärdensprachliches:
Ähnlich wie die Gebärdensprachform "kreuzigen".


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang, hier existiert auch die andere Form: "Jesus"-Gebärdensprachform mit Mundbild "Christus".


Inhaltliches:
Mit Gedanken an das Kreuz, evtl. auch an segnenden Christus oder an Gebärdensprachform "Herr"(Gott).