Ehe

Gebärdensprachliches:
Stilisiert: den Ehering dem anderen anziehen.


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang


Inhaltliches:
Die Ehe ist eine ganz alte jüdisch-christliche Form des Zusammenlebens von Mann und Frau: Siehe 2. Mose 20, 14 „Du sollst nicht ehebrechen." Der Ehering ist ein Sinnbild der Bindung der Eheleute, in einer symbolischen Handlung während der Trauung ziehen sie sich ihn gegenseitig auf den Ringfinger. Daher diese Form der Gebärde.


Gebärdensprachliches:
Beide kleine Finger über Kreuz führen


Herkunft:
Ostdeutschland


Inhaltliches:
Die Ehe ist eine ganz alte jüdisch-christliche Form des Zusammenlebens von Mann und Frau: Siehe 2. Mose 20, 14 „Du sollst nicht ehebrechen." Mann und Frau gehen eine geistige und körperliche Lebens- und Arbeitsgemeinschaft ein. Mit dem Eheversprechen wird aus zwei Leben ein Leben. Daher diese Form der Gebärde.


  • zurück