fasten

Gebärdensprachliches:
Die gleiche Form wie "verzichten", aber der Anfangsort ist der Hals.


Herkunft:
Westfälischer Arbeitskreis "Bibel in Gebärdensprache"


Inhaltliches:
"Fasten" im religiösen Sinn ist mehr als der Verzicht auf Essen, allgemein gesprochen ist es der Verzicht auf Genuß, um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Es ist eine in vielen Religionen übliche und bekannte religiöse Übung, so wird auch in der Bibel Alten und Neuen Testamentes davon berichtet (Jes.58 u.a.m.). Im evangelischen Sinn ist es eine freiwillige Übung, deshalb die Gebärdensprachform mit ruhiger, positiv ausstrahlender Mimik. Der Gebärdenort "Hals" für den Beginn des Gebärdensprachbegriffs, weil dort u.a. auch die Gebärdensprachbegriffe "Bedürfnis" und "Lust auf" beginnen.