Heil

Gebärdensprachliches:
Diese Gebärdensprachbegriffsform ist abgeleitet aus der Erfahrung des heilenden Streichelns eines kleinen weinenden Kindes.


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang


Inhaltliches:
„Heil" im religiösen Sinn meint einen die ganze Person, die ganze Menschheit und/oder die ganze Schöpfung erfassenden Zustand, in dem Körper, Geist und Seele miteinander harmonieren, und/oder Frieden unter allen Menschen herrscht, und/oder Menschheit und Natur miteinander Frieden gefunden haben. „Heil" ist letztlich immer von Gott geschenkt.


Gebärdensprachliches:
Beide Flachhände von oben seitlich nach unten vorn in der Mitte zusammenführen


Herkunft:
Kartei "Religiöse Gebärden"


Inhaltliches:
Was vorher getrennt war, wird von Gott zusammengeführt. So das Heilshandeln Gottes. Siehe auch Form oben.