Hexe (historisch)

Gebärdensprachliches:
Gebärdensprachbegriffsform "verführen" mit Mundbild "Hexe".


Herkunft:
DAFEG-Fachausschuß "Religiöse Gebärdensprachbegriffe auf CD-Rom"


Inhaltliches:
In der Geschichte gab es im Mittelalter bis weit hinein in die Frühe Neuzeit sogenannte Hexenverfolgungen und -verbrennungen. Vorwiegend Frauen wurden verfolgt, vor allem wenn sie keinen Rückhalt in Familie und Gemeinschaft hatten (Alleinstehende, z.B. Witwen).
Vor allem in Notzeiten (Missernten, Seuchen, Kriege usw.) kam es zu vermehrten Verfolgungen, häufig ausgelöst durch Denunziation.
Über "Hexen" wurde gesagt, sie seien mit dem Teufel im Bund; sie seien Verführerinnen und würden die Menschen vom rechten Glauben abbringen. Deshalb diese Form der Gebärde.


  • zurück