Ordination

Gebärdensprachliches:
Zusammengesetzter Gebärdensprachbegriff aus „Pastor/ Pfarrer" und „Segen" mit dem Mundbild „Ordination"


Herkunft:
DAFEG-Fachausschuß „Religiöse Gebärdensprachbegriffe auf CD-Rom"


Inhaltliches:
Mit der Ordination wird dem evangelischen Pastor/ Pfarrer das Recht zur öffentlichen Verkündigung (Predigt) und zur Verwaltung der Sakramente (Taufe und Abendmahl) erteilt. Der Pastor/ Pfarrer muß vor der versammelten Gemeinde geloben, sich an Schrift (Bibel) und Bekenntnis (z.B. Glaubensbekenntnis) zu halten und seinen Dienst zur Ehre Gottes und zum Besten der Gemeinde zu tun. Das Ganze geschieht in einem festlichen Gottesdienst und wird mit einer Segenshandlung bekräftigt. Also: Der Pastor/ Pfarrer wird zu seinem Dienst gesegnet, deshalb diese Form der Gebärde.